Yoga-Übungen-Sonnengruß und der richtige Lehrer

Yoga-Übungen-Sonnengruß und der richtige Lehrer

Zugegeben; im November sind wir alle etwas träger, das graue Nass drückt auf unser Gemüht, es fällt schwer morgens aufzustehen und am Abend sind wir froh, wenn wir die Füße hochlegen können. Es fühlt sich an, als würde der Nebel draußen vor der Tür auf uns warten, um uns die Laune zu vermiesen. Aber wer Yoga übt, den stört das nicht – oder vielleicht weniger als allen anderen. Wer Yoga bereits in seinen Alltag integriert hat, rollt aus dem Bett auf die Matte und startet mit Yoga-Übungen und ein paar Sonnengrüßen (Surya Namaskar) in den Tag. Schon nach wenigen Minuten verbessert sich die Laune, Morgenmuffel adé, und der Kreislauf ist aktiviert. Wenn du mit wenigen Sonnengrüßen beginnst, dir ein paar Minuten Shavasana (Totenstellung – die aber keinesfalls still wie der Tot ist, sondern eine bewusste und nachhaltige Entspannung) gönnst, wirst du allen Arbeiten konzentrierter nachgehen können. Was aber, wenn du noch nie Yoga praktiziert hast, wenn du nur davon gehört hast, das Yoga gut sein soll?

Dann empfehle ich dir, den Weg in eine Yogaschule, oder ein ein Yogastudio in dem ausgebildete Lehrer unterrichten. Klar gibt es  gute Yogavideos bei bespielsweise bei  Yogaeasy  oder bei Youtube von Mady Morrison. Hier kannst du immer mal reinschauen, aber Lernen der einzelnen Asanas solltest du mit einem Lehrer. Nur der Lehrer sieht, wenn du die Asanas, also die Übungen, nicht richtig ausführst. Ein guter Yogalehrer sagt dir nicht nur die Haltungen an, er korrigiert dich auch und nimmt jeden seiner Schüler individuell wahr, zeigt passende Variationen der Haltungen. Außerdem hast du in einer Yogaschule eine große Auswahl an Hilfsmitteln, wie Blöcke, Gurte, Kissen und Bolster, die dir helfen, Asanas leichter einzunehmen. Die Yogahilfsmittel brauchst du dir also beim Besuch eines Yogastudios erstmal nicht kaufen, erst, wenn du auch zu Hause Yoga üben möchtest, empfiehlt sich ein Kauf (dein Yogalehrer kann dich dabei auch beraten) Wenn dein Weg über Rückenschmerzen, Knieschmerzen oder sonstige Beschwerden zum Yoga führt, ist es von absoluter Wichtigkeit unter Yogalehrer Anleitung zu üben. So kann Yoga für jeden ermöglicht werden, kann dir helfen Schmerzen zu lindern, Depressionen und Angstzustände minimieren, Schwindel ausgleichen, die Verdauung regulieren, etc…um nur einige zu nennen.

Alles was du tun musst, ist zu beginnen.

Du kannst bei uns in Wernigerode (Harz) in unserem Studio, Yoga kennenlernen. Lerne Schritt für Schritt die Asanas des Sonnengrußes (Surya Namaskar) kennen, lerne den Streß des Alltags hinter dir zu lassen in einer unserer Yin Yoga oder soften Hatha Yoga Stunden, erweitere dein Wissen über Yogaübungen, Übungsabfolgen, Atemtechniken und Meditation. Und ganz nebenbei, triff liebe Menschen! (Ich habe in den letzten Wochen so viele herzliche Umarmungen von „alten Bekannten und Freunden“ gesehen, die mir ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Und den Beweis vor Ort gesehen und gefühlt: Yoga verbindet!)

Besuch uns, wir freuen uns auf dich!

Ivonne von Yoga Adya